Euro versus neuseeländischer Dollar

Wir durchwühlen gerade das Internet nach der besten Methode um in Neuseeland zu bezahlen. EC-Karten sind ja in Neuseeland nicht so das Thema, daher sind wir auf der Suche nach einer möglichst günstigen Kreditkarte.

Bei unserer Suche haben wir herausgefunden, dass man drei Arten von Kosten bei Kreditkarten beachten muss: die Grundgebühr, Gebühren für das Abheben von Fremdwährung und das Bezahlen in Fremdwährung (das ist doch mal wieder ein toller Begriff der Banken, oder?).

Was uns total verwundert hat ist die Anzahl der Angebote und Kreditkarten, die es mittlerweile auf dem Markt gibt und natürlich gibt es wieder keine wirklichen Vergleiche. Gefühlt kann jeder als Bank auftreten und Kreditkarten anbieten. Nur eine Kreditkarte, die komplett kostenlos ist (abheben & bezahlen) haben wir noch nicht gefunden. Nach längerem hin und her haben wir uns für die Kreditkarte der DKB entschieden. Die Bank hat zum einen viele Testbewertung und ist eigentlich die einzige Karte fürs Ausland, die in unserem Bekanntenkreis öfter auftaucht. Mir ihr kann man nur kostenlos abheben, das heißt wir werden alles in bar bezahlen 😉

Außerdem werden wir noch das Sparcard Prinzip der Postbank nutzen, hier hat man quasi sein Sparkonto in Kartenform und es sind jährlich 10 Abhebungen im Ausland kostenlos…, aber bezahlen geht mit dieser Karte wiederum überhaupt nicht – also werden wir doch einfach ein Potpourri aus Karten und Geld bei uns haben….

Wir haben noch einen interessanten Tipp bekommen. So gibt es zwar teilweise keine Gebühren (so z.B. bei der DKB), allerdings können die Automatenbetreiber eine extra Gebühr verlangen. Dies soll anscheinend direkt am Automaten ausgewiesen werden – es gilt also aufmerksam zu bleiben. Das gleiche haben uns auch Bekannte erzählt, die bei einer Reise durch die USA feststellten, dass bei einer Bank trotzdem Gebühren anfielen und es bei der anderen Bank komplett kostenlos ablief. Also bleibt als Fazit nur zu sagen: immer darauf achten was dran steht….