Neuseeland

Land der langen weißen Wolke – Neuseeland

Neuseeland ist ein faszinierendes Land – für uns Europäer am anderen Ende der Welt. Hier lässt sich super Urlaub machen und eine einmalige Reise erleben. Wir sind überglücklich diese Reise gemacht zu haben und können es nur jedem weiterempfehlen.

Für alle die noch nicht viel über Neuseeland wissen, haben wir hier ein paar Infos zusammengestellt:

Neuseeland wird das Land der langen weißen Wolke genannt, dabei ist Neuseeland ein Inselstaat im südwestlichen Pazifik, etwa 1.500 Kilometer südöstlich von Australien gelegen und etwa 1.000 Kilometer südlich der pazifischen Inselregionen Neukaledonien, Fidschi und Tonga. Das Land besteht aus zwei Inseln – der Nordinsel und der Südinsel. Wegen seiner Abgeschiedenheit war es in der Historie eines der letzten Gebiete, das von Menschen besiedelt wurde.

Bis zu 600 kleinere Inseln befinden sich in der Umgebung.

Flüsse und Berge in Neuseeland
Abwechlungsreiche Landschaft in Neuseeland

Irgendwann zwischen 1250 und 1300 n. Chr. ließen sich die heutigen Ureinwohner, die Polynesier, auf den Inseln nieder, die später Neuseeland genannt wurden, und entwickelten eine unverwechselbare Māori Kultur. Der erste Europäer, der Neuseeland erblickte war im Jahr 1642 der niederländische Forscher Abel Tasman. Nach kriegerischen Auseinandersetzungen unterzeichneten im Jahre 1840 Vertreter Großbritanniens und Māori Häuptlinge den Vertrag von Waitangi, der die britische Souveränität über die Inseln erklärte. Im Jahre 1841 wurde Neuseeland eine Kolonie innerhalb des Britischen Empire und 1907 wurde Neuseeland ein Dominion. Heute ist die Mehrheit der 4,7 Millionen Einwohner Neuseelands europäischer Abstammung; die indigenen Māori sind die größte Minderheit, gefolgt von Asiaten und Personen von den Pazifikinseln.

Die neuseeländische Kultur ist dementsprechend hauptsächlich von Māori und frühen britischen Siedlern geprägt, wobei sich die jüngste Erweiterung durch die zunehmende Zuwanderung ergibt. Früher war es zwar anders, aber mittlerweile sind die Neuseeländer sehr stolz auf die Māori Kultur und definieren sich darüber. Die offiziellen Sprachen sind Englisch, Māori und die neuseeländische Gebärdensprache, wobei Englisch vorherrschend ist und man sich somit wunderbar verständigen kann. Durch den Kultur-Mix haben wir Neuseeland als sehr entspanntes Reiseland wahrgenommen und haben die Einheimischen als sehr freundlich wahrgenommen. Bereits an der Passkontrolle ist uns ein freundliches How are you? Are you on holiday? mit einem Lächeln zugetragen worden.

Bucht mit Strand in Neuseeland
Schöne Landschaft in Neuseeland

Wie sieht denn nun Neuseeland aus? Ist es tatsächlich hauptsächlich von Schafen bevölkert? Jein, gerade einmal 4,8 Millionen Menschen leben in Neuseeland und 31,3 Millionen Schafe. Dadurch sind die Städte eher kleiner als bei uns in Deutschland und die Autobahnen erkennen wir eher als normale Land- oder Bundesstraßen. Die Hauptstadt Neuseelands ist nicht wie manche glauben Auckland, sondern Wellington am südlichsten Ende auf der Nordinsel. Trotzdem ist Auckland die bevölkerungsreichste Stadt in Neuseeland – hier lebt fast ein viertel der Gesamtbevölkerung von Neuseeland Dadurch existieren hier auch mehrspurige Autobahnen und große Hochhäuser und der internationale Flughafen ist auch da… . Für uns war die Stadt am Ende unserer Reise ein richtig großer Kontrast zum Rest des Landes, wo man mitunter die Einsamkeit genießen kann.

Ist die Natur tatsächlich wie beim Film Herr der Ringe? Nein, noch besser… aber warum? Während seiner langen Isolationsperiode entwickelte Neuseeland eine ausgeprägte Artenvielfalt an Tieren, Pilzen und Pflanzen. Die abwechslungsreiche Topographie des Landes und seine scharfen Berggipfel, wie die Südalpen, verdanken wir vor allem der tektonischen Hebung des Landes und den Vulkanausbrüchen. Dadurch gibt es die verschiedensten Klimazonen auf kleinstem Raum – wir haben als Vergleich darüber gescherzt, dass es sich um ein komprimiertes Europa mit den schönsten Seiten handelt.  So war es uns möglich an einem Tag an einem großen See zu starten, durch Nadelbäume über einen Bergpass zu fahren, weiter durch einen Dschungel ans Meer um Delfine zu beobachten und um Abends schließlich am Gletscher anzukommen. Das gibt es sonst nirgends auf der Welt und macht eine Reise nach Neuseeland einfach einmalig…ach ja und die Schilder des Tourismusverbandes Neuseeland machen auch auf versteckte Highlights aufmerksam.